Veröffentlicht am: 25. März 2022958 Wörter4.8 min Lesezeit

Sind Sorgen eine gute Vorbereitung?

„Man muss sich doch jetzt Sorgen machen!“

Müssen wir? Müssen wir wirklich?

Bringt dich das Sorgen machen weiter? Oder ist es vielleicht so, dass es momentan von der Gesellschaft gefordert wird, sich Sorgen zu machen?

Kannst du auch helfen, wenn du selbst deine Lebensfreude lebst und es dir gut geht?

Oder kannst du nur helfen und bist gut vorbereitet, wenn du dir Sorgen machst?

Für diese Fragen habe ich euch einen Text von Thich Nhat Hanh mitgebracht.

„Jemand fragte mich: „Hast du keine Angst vor dem Zustand der Welt?“
Ich erlaubte mir zu atmen und sagte dann: „Das Wichtigste ist, nicht zuzulassen, dass deine Angst darüber, was in der Welt passiert, dein Herz erfüllt. Wenn dein Herz voller Angst ist, wirst du krank und kannst nicht helfen.“

Es gibt vielerorts große und kleine Kriege, die dazu führen können, dass wir unseren Frieden verlieren.

Angst ist die Krankheit unserer Zeit.

Wir machen uns Sorgen um uns selbst, unsere Familie, unsere Freunde, unsere Arbeit und den Zustand der Welt.

Wenn wir zulassen, dass Sorgen unser Herz füllen, werden wir früher oder später krank.

Ja, es gibt überall auf der Welt enormes Leid, aber das zu wissen, muss uns nicht lähmen.

Wenn wir achtsames Atmen, achtsames Gehen, achtsames Sitzen und achtsames Arbeiten üben, versuchen wir unser Bestes, um zu helfen, und wir können Frieden in unserem Herzen haben.

Sorgen bringen nichts.

Selbst wenn Sie sich zwanzigmal mehr Sorgen machen, wird dies die Situation der Welt nicht ändern.

Tatsächlich wird Ihre Angst die Dinge nur noch schlimmer machen.

Auch wenn die Dinge nicht so sind, wie wir es gerne hätten, können wir dennoch zufrieden sein, weil wir wissen, dass wir unser Bestes geben und dies auch weiterhin tun werden.

Wenn wir nicht wissen, wie wir atmen, lächeln und jeden Moment unseres Lebens tief leben können, werden wir niemals jemandem helfen können.

Ich bin glücklich im gegenwärtigen Moment.

Ich verlange nichts weiter.

Ich erwarte kein zusätzliches Glück oder Bedingungen, die noch mehr Glück bringen.

Die wichtigste Übung ist Ziellosigkeit, nicht hinterherlaufen, nicht greifen.“

Thich Nhat Hanh (verstorben 22.01.2022)

Zen Meister Thich Nhat Hanh ist ein buddhistischer Mönch, Dichter und Friedensaktivist. Seine bahnbrechenden Lehren über Achtsamkeit, globale Ethik und Frieden werden auf der ganzen Welt hoch geachtet.

Was lösen diese Worte bei dir aus?

Fühlst du Unbehagen?

Oder kannst du dich damit anfreunden?

Machst du dir momentan auch sehr viele Sorgen? Was wäre wenn? Was ist, wenn dann? Wir kommen auch nach 2 Jahren gar nicht mehr raus aus dem Sorgen machen. Es kommt mir vor, als wenn das schon selbstverständlich ist, sich Sorgen zu machen. Haben wir uns vor 2020 schon viele Sorgen gemacht sind wir jetzt wirklich trainiert darin, wir sind Weltmeister!

Doch denke immer dran, Sorgen hindern dich daran, im gegenwärtigen Moment zu leben! Du verpasst den Augenblick, weil du dir die Sicht verstellst.

Du darfst dich auch jetzt freuen! Du darfst Freude empfinden. Du brauchst dich nicht dafür zu schämen, wenn du jetzt feiern willst. Denn nur wenn du in deiner Kraft bist, wenn du in deiner Lebensfreude bist, kannst du langfristig etwas verändern, denn Frieden fängt bei dir im Inneren an.

Beachte auch, dass wir immer nur einen kleinen Ausschnitt präsentiert bekommen und es fragt sich wieder, wo liegt die Wahrheit? Wird das alles eintreten, was jetzt prognostiziert wird? Vielleicht, vielleicht auch nicht! Du kannst, wir können es nicht wissen!

Deswegen bleib in deiner Kraft, bleib in deiner Mitte, um anderen helfen zu können und für andere da zu sein, die unsere Hilfe jetzt brauchen!

Wenn du spürst die Angst oder die Sorgen holen dich ein, dann schüttle sie ab.

Wenn du deinen Körper in Bewegung bringst, dann bringst du auch deine Gefühle in Bewegung und Blockaden werden gelöst. Ich habe dir dazu eine Übung aus meinem Buch mitgebracht. Die Lachtonleiter, diese bringt dich zum Lachen und aktiviert gleichzeitig deine Energiezentren. So wohltuend.

Die Lachtonleiter

Jeder Sänger, jede Sängerin hat bestimmte Aufwärmübungen zum Einsingen und um sich einzustimmen. Du kannst dich mit deiner Lachtonleiter einlachen und auf Glücksgefühle einstimmen. Die Lachtonleiter tönt von unserer Körpermitte über das Herz bis nach oben zu unserem Kopf. Atme tief ein und bei jedem Ausatmen lachst du einen Selbstlaut. Du beginnst mit einem

U – huhuhuhuhuhuhuhuhu huhuhuhuhuhu. Dabei kannst du die Hände auf deinen Unterleib legen.

Einatmen und dann

O – hohohohoho hohohohoho. Die Hände liegen jetzt wohltuend auf deinem Bauch.

Wieder tief atmen und weiter mit

A – hahahahahaha hahahaha hahahahaha. Lege die Hände ganz sanft auf die Mitte deiner Brust.

Das wird jetzt meist schon lauter. Wieder einatmen und es folgt das

E – hehehehehehe hehehehehehehehehe. Du kannst deine Hände auf deinen Hals legen.

Zum Abschluss ein tiefer Atemzug und jetzt kommt noch das

I – hihihihihihihi hihihihihi hihihihihihi hihi. und jetzt kannst du deine Hände auf deinen Kopf legen.

Um das wohlige Gefühl zu spüren, das sich in deinem Körper ausbreitet, noch ein genießerisches Summen: mmmmmmmmmmmm.

Mmmmmh jetzt genieß das wohlige Gefühl, das sich durch das Lachen einstellt. Vielleicht fällt es dir anfangs noch schwer, doch übe es. Es tut so gut, immer wieder. Mehr Lach Videos, um Sorgen abzuschütteln, findest du auf meinen Youtube Kanal.

Lachen oder singen und zugleich sich Sorgen machen geht nicht, also entscheide dich fürs Lachen!

Hier kannst du mehr dazu lesen – Lachen gegen die Angst

mit lachenden Grüßen

lachende Grüße von deiner Lach Apothekerin

Bild von Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

  1. Charlotte Köberl-Burian 26. März 2022 at 00:17 - Reply

    Liebe Nina!
    Ich danke Dir für Deine positiven und hilfreichen Worte und die sehr bereichernde Geschichte des buddhistischen Mönches, auf welchen ich ohne Dich wahrscheinlich nie gestoßen wäre!

  2. melannie 8. April 2022 at 18:05 - Reply

    super, gleich ausprobiert.

    • Nina Fuchs 25. April 2022 at 19:33 - Reply

      das freut mich. lachende Grüße Nina

  3. ingrid zabel 1. Mai 2022 at 03:29 - Reply

    Auf der Suche nach Information und Anregungen um einen Lachtreff ins Leben zu rufen, war die gesamte Seite anregend und hilfreich für mich. Herzlichen Dank !
    Ingrid Zabel grüßt aus dem Weserbergland und freut sich aif viele Mitlacher . . .

Ähnliche Beiträge