Veröffentlicht am: 14. September 2022740 Wörter3,7 min Lesezeit

Wenn sich plötzlich quakende Gedanken melden.

Ich meine damit zu viele Sorgen um die Zukunft! Du merkst, du verlierst dein Gleichgewicht. Du stellst dir selbst zu viele Fragen. Du bist in deinem Sorgenkarussell gefangen. Du hörst nicht mehr auf dein Inneres. Es wird immer mehr. Deine Stimmung wird immer schlechter. Deine Gemütslage zieht dich hinunter. Die Abwärtsspirale beginnt.

Es schmeißt dich um, wie diesen Tausendfüßler

Ein Tausendfüßler war unterwegs auf seinen tausend Füßen. Eines Tages begegnete er einem Frosch. Der Frosch, der ein Philosoph war, beobachtete ihn eine Weile und machte sich Sorgen. Es war schon schwierig, auf vier Füßen zu gehen, doch dieser Tausendfüßler lief sogar auf tausend Füßen. Das war ein Wunder! Wie entschied der Tausendfüßler, welchen Fuß er zuerst versetzen musste und welchen dann und welchen danach?

Also brachte der Frosch den Tausendfüßler zum Stehen und stellte ihm die Frage: „Du stellst mich vor ein Rätsel. Es gibt da ein Problem, das ich nicht lösen kann. Wie läufst du? Wie kriegst du das hin? Es scheint ein Ding der Unmöglichkeit!“ Der Tausendfüßler antwortete etwas erstaunt: „Ah, ich laufe schon mein ganzes Leben lang, aber ich habe eigentlich noch nie darüber nachgedacht. Nun, da du mich fragst, werde ich mal darüber nachdenken und dir dann antworten.“

Zum ersten Mal entstanden quakende Gedanken im Bewusstsein des Tausendfüßlers.

Und ja, der Frosch hatte Recht – welchen Fuß musste er zuerst versetzen? Der Tausendfüßler stand ein paar Minuten da, er konnte keinen Fuß mehr rühren. Er schwankte und fiel um.

Und er sagte zu dem Frosch: „Stelle diese Frage bitte nie wieder. Ich laufe schon mein ganzes Leben lang herum und hatte nie Probleme damit, doch nun hast du mein Todesurteil unterzeichnet! Ich kann keinen einzigen Fuß mehr versetzen und wie soll ich das dann erst mit wohl tausend Füßen?“

Kennst du dieses Gefühl des Tausendfüßlers?

Alles läuft gut. Wir sind mit uns zufrieden. Vielleicht ist nicht alles am besten, doch es ist gut. Und dann kommt etwas von außen, vielleicht eine Frage, eine Nachricht, eine Schlagzeile, eine Diskussion im Fernsehen, ein Satz von Freunden, Arbeitskollegen oder Familienmitgliedern. Unser Gehirn beginnt zu arbeiten, es stellt sich Horrorszenarien vor, was nicht alles passieren kann. Keiner kümmert sich um uns………Wie soll das weitergehen? Wohin soll das führen?

Wir haben uns noch nicht wirklich erholt von den letzten zwei Jahren, schon schwappt die nächste Furchtwelle über uns. Wie der Tausendfüßler werden wir gelähmt, sind starr, wissen nicht mehr, wie unser nächster Schritt sein sollte. Denn vor lauter Vordenken, Nachdenken, Umdenken, was nicht alles sein kann, verlieren wir unser Gleichgewicht. Wir fallen aus unserer Mitte.

Negative Gedanken, Unzufriedenheit und Angst werfen dich aus der Bahn. Du wirst ängstlich, missmutig, antriebslos. Wenn du dann die Stopp Taste nicht findest, wird es tückisch. Denn du lässt dich von deinen eigenen quakenden Gedanken einsperren. Die Gedanken können so zum Gefängnis werden. Sie trennen dich von deiner Lebensfreude.

Unsere Lebensfreude zu verlieren ist tödlich.

Denn es ist der Schuss nach hinten. Lebensfreude ist das, was uns motiviert. Es ist das, was uns vorwärtsbringt. Es ist ein Gefühl, das uns stärkt. Es ist unsere innere Medizin. Es ist ein Turbo.

Genieße dein Leben und lass dir keinen Frosch ins Ohr setzen!

Du hast die Fähigkeit, dir Freude zu erschaffen. Höre auf dein inneres Ich, deine innere Stimme, dein Bauchgefühl, wie immer du es nennen möchtest. Denn im Inneren weißt du, was dir Freude bereitet. Wenn du merkst, dass du quakende Gedanken hast, die immer wieder das gleiche quaken, dann stopp sie. (eine Lachübung dazu ist die Mentalseide, du kannst sie hier sehen)

Viele verstehen momentan nicht, wenn du in diesen Zeiten Freude empfindest. Doch was für dich Sinn macht, und dir guttut, brauchen die anderen nicht zu verstehen. Unterlass es, darüber nachzudenken. Vor allem stell dir selbst nicht zu viele Fragen. Folge deiner Intuition, lass dich von der Freude leiten und du wirst getragen. Hab Vertrauen, dass alles gut wird und in der Zwischenzeit kümmerst du dich um dich.

Ein paar Anregungen für deine Selbstfürsorge findest du hier.

Lachende Grüße und viel Vertrauen.

lachende Grüße von deiner Lach Apothekerin

Hinterlasse einen Kommentar

Ähnliche Beiträge