Veröffentlicht am: 19. November 2021950 Wörter4.8 min Lesezeit

Kraftquelle Lachen – Tue es für dich!

Überkommt dich momentan das Gefühl du möchtest gerne deine Sachen packen und abhauen? Oder du liebäugelst mit einem Winterschlaf und möchtest erst aufwachen, wenn alles wieder vorbei ist? Einfach nichts mehr hören, sehen und dazu sagen?

Es gibt einen Ort, wohin wir mühelos abtauchen können. Dieser Kraftort ist in dir! Durch Meditation können wir in uns versinken und uns an unserer eigenen Kraftquelle auftanken. Eine Form davon ist die laute Meditation, nämlich das Lachen. Lachen lässt dich auch deine Gedanken abschalten!

Warum solltest du gerade jetzt deine Kraftquelle Lachen sprudeln lassen?

Weil es so guttut. Durch Lachen schaltest du dein Gedankenkarusell aus. Du steigst aus. Du fühlst dich nach einiger Zeit besser, es fühlt sich leichter an. Deine Schwere wandelt sich in Leichtigkeit. Deine ausgeschütteten Glückshormone und Glücksbotenstoffe lassen dich abheben. Du steigt auf, ganz leicht immer höher und höher und aus der Ferne betrachtet, von oben werden manche Dinge, manche Aussagen kleiner und verlieren ihre Wertung. Das schafft Raum zum Durchatmen.

Lachen hat Kraft, es ist ein Kraftort und zugleich eine Kraftquelle.

Auch du hast diesen Kraftort in dir. Manchmal ist er verschüttet. Das macht nichts, denn du hast immer die Möglichkeit ihn frei zu schaufeln. Ja das kann Anfangs etwas mühsam sein. Es kann sich beschwerlich anfühlen, so wie immer, wenn du etwas beginnst! Doch bleibe dran, gib alles, um dein Lachen anzukurbeln.

Dieser Kraftort ist immer in dir und egal wie ver- rückte Zeiten wir jetzt durchmachen, alles was du brauchst nämlich Kraft, Zuversicht und Lebensmut ist in dir. Dein Körper ist ein wunderbares von der Natur geschaffenes Wunder, er schafft so vieles. Du darfst ihn bei den liebevollen Prozessen dabei unterstützen und auf deine Gesundheit achten. Es ist nachgewiesen, dass Lachen Angst verdrängt, und dann fühlst du dich wieder stärker. Du kommst in deine Mitte, du fühlst, dass du die Kraft hast da durch zu gehen. Dein Körper ist stark, nach dem Lachen fühlt er sich gut und leicht an. Er liebt es zu lachen. Bleib auf deinem Lachweg.

Du spürst Widerstände in dir?

Was schreibt sie da? Wie soll ich denn jetzt lachen? Es gibt nichts zum Lachen. Ich verstehe dich! Ich verstehe deine Einwände! Doch wir können unseren Körper überlisten, ein wenig nur, es ist ein Spiel. Denn deinem Körper ist es egal, aus welchem Grund du lachst oder eben, ob du ohne Grund lachst. Er schüttet Glückshormone und Glücksbotenstoffe aus. Diese aktivieren wiederum deine Killerzellen und stärken so dein Immunsystem. Das ist doch perfekt! Also können wir auch ohne Grund lachen, denn wenn unser Körper seine Wundermaschinerie ankurbelt und du diese positiven Vorgänge auslöst und spürst, dann, ja dann wird es auch im Außen leichter. Weil du bei dir bist, weil du leichter bei dir bleibst. Alles im Außen kann leichter vorbeiziehen, dein Gehirn hat keine Zeit mehr sich weitere Horrorszenarien auszumalen. Das ist kein Wunder, das ist nur Übung!

Kurbel deine Kraftquelle an! Auch du hast diese Kraftquelle Lachen in dir! ! Überwinde dich! Tue es für dich! Für deinen Körper und für deine Seele.

Ob du dir einen lustigen oder Angst einflößenden Film anschaust (Nachrichten) hat direkten Einfluss auf dein Herz: Das ist wissenschaftlich bewiesen!

Eine US-Studie lieferte schon 2005 den Beweis: Lachen ist tatsächlich gut fürs Herz!

Blutgefäße versorgen das Herz mit mehr Sauerstoff! Angst und Schrecken bremsen hingegen den Blutfluss. Für ein starkes Immunsystem brauchen wir viel Sauerstoff!

Beim Lachen weiten sich die Blutgefäße und versorgen so dein Herz mit mehr Sauerstoff. Dies haben das Team um Michael Miller von der Universität von Maryland in Baltimore beobachtet. Dagegen schnüren Angst und Schrecken deine Gefäße ein und bremsen so den Blutfluss.

Miller und Kollegen setzten Probanden in gemütliche Lehnsessel und führten ihnen Szenen aus Filmkomödien oder aus dem Kriegsfilm „Der Soldat James Ryan“ vor. Demnach erweiterte das Lachen über die Komödie „Verrückt nach Mary“ die Gefäße von 19 der 20 Teilnehmer. Dadurch erhöhte sich die Blutzufuhr zum Herz im Durchschnitt um 15 Prozent. Dagegen verkrampften sich 14 der 20 Studienteilnehmer beim Anblick der Kriegsszenen so sehr, dass die Blutzufuhr zum Herz um durchschnittlich 47 Prozent abnahm.

Angst und Traurigkeit hemmen die Blutversorgung des Herzens.

Ebenso wie ein Zornesausbruch oder die Anstrengung bei der Lösung eines komplexen Problems.

So wurde die Studie durchgeführt: Das Ergebnis stützt sich auf jeweils 160 Messungen bei den 20 jungen und gesunden Teilnehmern der Studie. Diese wurden an der Brachialarterie vorgenommen, das Blutgefäß, das von der Schulter zum Ellenbogen führt und relativ verlässliche Auskunft über die Blutzirkulation im ganzen Körper gibt. Gemessen wurde jeweils eine Minute vor und eine Minute nach den komischen beziehungsweise blutigen Aufnahmen.

Der Artikel “ Impact of cinematic viewing on endothelial function“ erschien in der Fachzeitschrift „Heart“ (Bd. 92, Nr. 2, S. 261, Februar 2006)

Erwäge, ob es vielleicht doch ausreicht, einmal am Tag Nachrichten zu schauen, um informiert zu sein und den Rest doch in heitere Tätigkeiten zu investieren, um dein Herz zu schonen und zugleich zu stärken. Ein starkes Herz ist maßgeblich an einem starken Immunsystem beteiligt!

Heute schon gelacht?

Hier geht es zu meinem Youtube Kanal such dir ein Video aus und Lache mit! Du hast zwischendurch einen Durchhänger, du möchtest lachen, ganz einfach ruf beim Lachtelefon an kostenfrei aus ganz Österreich.

Bild von Nadine Fuchs

Hinterlasse einen Kommentar

Ähnliche Beiträge