Veröffentlicht am: 15. Juli 20211119 Wörter5.6 min Lesezeit

Lache, um deine destruktive Gedanken Party zu sprengen

Buddha sagt „das Glück liegt im Loslassen!“

Loslassen ist abstellen, denn erst hast du die Arme frei, um wieder etwas Neues zu machen, etwas zu bewegen oder auch zu empfangen. Ja das ist sehr einleuchtend, was Buddha damit meint. Wenn du etwas hinstellst, hast du es losgelassen und die Arme wieder frei, doch wie machst du das mit deinen Gedanken? Wie lässt du Gedanken los? Wohin stellst du deine Gedanken?

Doch der Reihe nach.

Ich verbringe im Sommer sehr viel Zeit in Podersdorf am Neusiedlersee. Da habe ich auch schon seit 22 Jahren direkt am See einen Saisonstellplatz. Also ich komme aus meinem Wohnwagen raus und stehe vor dem See. Magisch, herrlich, wunderbar. Dieses Jahr habe ich mir einen neuen Wohnwagen gegönnt. Kein leichtes Unterfangen sich da zu entscheiden, doch ich habe mit meinen Töchtern den passenden Wagen gefunden und dazu gehört auch ein Vorzelt, damit wir mehr Platz haben und es gemütlicher wird. Ja und voller Freude haben wir den Wohnwagen im Mai in Empfang genommen.

Juhu, doch dann passte das Vorzelt nicht! Es war zu klein. Telefonieren, mail schreiben, anders probieren, fotografieren! Doch es blieb dabei, irgendetwas war schiefgelaufen, das Zelt war eindeutig zu kurz. Es wurde von der Firma ein neues Zelt bestellt, Lieferzeitraum leider 4-5 Wochen. Die ganze Sache machte mich nicht glücklich, doch Fehler passieren eben. Die Freude über den neuen Wohnwagen siegte, so dass mich die ganze Sache nicht wirklich aus der Ruhe brachte.

Meine Nachbarn schimpften und empörten sich

über den Fehler, mehr als ich selbst. Ein Nachbar meinte reflektiert er habe das Gefühl, dass er sich mehr ärgert, als ich, obwohl es doch mein Vorzelt war. „Ja das stimmt!“ lachte ich und genoss trotzdem meine Zeit am See. Denn ich entschied, dass mich das Ärgern auch nicht weiter bringt. Es verdüstert nur meine Stimmung. Also ich hatte die ganze Sache schon vorbeiziehen lassen und ließ mich in meiner guten Laune nicht stören.

5 Wochen vergingen, es gab Produktionsschwierigkeiten, nach 8 Wochen endlich das erlösende E-Mail: das neue Vorzelt ist da!

Was für ein Schreck, als wir es aufbauten und feststellen mussten, dass es wieder zu kurz war!!! Ja und da hat es mich auch aus der Bahn geworfen und meine Gedanken kreisten, zwischen die Sache annehmen oder doch fluchen. Trotzdem auf der freudigen Seite bleiben, schimpfen tat aber in diesem Moment auch so gut. Eine Achterbahn der Gefühle. Fehler passieren eben, doch gleich zweimal, wie ist das bei einer Flugzeuggesellschaft? Alle tod?

Kennst du ungeladene Partygäste?

Die Partygäste – sprich Gedanken kommen ungeladen und bleiben.

So geschah es bei mir: Sie kamen alle um im Schimpfen hängen zu bleiben, zu schimpfen auf die Firma und den Zelthersteller. Zu wettern auf die Lieferschwierigkeiten, eben auf die Wirtschaft, denn wieso sind nicht alle Rohstoffe verfügbar? Sich empörten sich, weil Campen momentan einen Hype hat und die Nachfrage so groß ist, genau deshalb kommt es zur Knappheit. Oh das lässt sich noch ausschmücken, mir ist noch viel eingefallen, mein Geist, mein Ego kamen in Hochform….

Sie überboten sich förmlich, sie feierten in meinem Kopf Party, wie ungerecht denn das alles ist. Party machen ist schön, doch nicht jeder Partygast ist fördernd.

Weißt du was der Nachteil an diesen Partygästen ist?

Du bist nicht mehr lösungsorientiert. Dein Gehirn ist von diesen destruktiven Partygästen besetzt und kein einziger erfrischender Gedanke, der dich weiterbringt, hat Raum. Ganz im Gegenteil, ein Gedanke, der aufräumen könnte, kommt nicht mal zur Tür herein. Die Party ist schon zu voll. Oder ich bin mir inzwischen sicher, da gibt es dann auch einen Türsteher, der läßt konstruktive Gedanken nicht mehr hinein. „Zu voll, du musst draußen bleiben!“ oder „Du passt nicht zu dieser Gesellschaft, für dich haben wir keinen Platz!“ „Du verdirbst uns den Spaß am Schimpfen, dich lassen wir nicht hinein!“

Und das Fest wird lauter und lebhafter und all die vielen Gedanken bewirken, dass der Ärger, die schlechte Laune steigt. Von Loslassen weit entfernt.

Doch du merkst langsam, wenn du die Party nicht räumst, dann kommst du nicht zur Ruhe. Du solltest etwas unternehmen, sonst bist du ausgelaugt und fertig, denn diese Gedanken ziehen dich nur hinunter. Sie bremsen dich, sie hemmen dich.

Der erste Schritt ist getan, wenn du merkst, dass du die Party räumen solltest.

Dann kommt die nächste Herausforderung, nämlich das Wie?

Du kannst meditieren und die Gedanken vorbeiziehen lassen. Du kannst Laufen gehen oder dich auf das Rad setzen, um in Bewegung zu kommen. Du kannst tanzen oder singen oder du lachst. Wichtig ist, dass du deinen Kopf aufräumst.

Ich lache, um meinen Kopf aufzuräumen. So absurd es klingt. Es ist eine effektive Art, um schnell einen klaren Kopf zu bekommen. Denn wenn du lachst, kannst du nicht denken. Weiters werden Glücksbotenstoffe durch deinen Körper geschickt, die deine Laune verbessern. Das Lachen vertreibt deine ungebetenen Partygäste. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich zu entfernen, denn es gibt keinen Platz mehr zum Schimpfen. Sie werden vom Lachen verdrängt. Die Glücksbotenstoffe sind der zusätzliche Turbo, wie wenn du einen Besen nimmst und säuberst.

Die Kopfparty wird vom Lachen aufgelöst!

Also in dieser Situation fiel es mir auch sehr schwer zu Lachen, um Loslassen zu können. Doch der Zustand dieser drehenden destruktiven Gedanken gefiel mir auch nicht. Ich habe mich am Abend auf den Rücken gelegt und die Lachtonleiter gemacht, das ist leicht und hilfreich um ins Lachen zu kommen. Die Anleitung zur Lachtonleiter findest du in meinem Buch. Und eine wunderbare Übung, um noch einmal alles loszulassen ist die Übung des Lachfingers, die findest du auf meinem Youtube Kanal. Ja und dann begann sich die Party der ungebetenen Gäste aufzulösen, ganz langsam. Denn das Lachen hat sie alle weggeschickt. Das Lachen hat sich ausgebreitet und mein Optimismus und mein Wille eine schnelle Lösung zu finden ist wieder aufgetaucht.

Nachdem ich in meinem Kopf aufgeräumt hatte und ich wieder fähig war klar zu denken und zu kommunizieren habe ich von der einen Firma eine Gutschrift bewirkt und ein neues Zelt mit der richtigen Länge bei einem anderen Händler bestellt. Das sollte in zwei Tagen geliefert werden. Ich lasse mich überraschen und euch wissen, wie es mit dem Vorzelt weitergegangen ist.

Was machst du mit ungeladenen Gästen, die in deinem Kopf Party feiern? Ich freue mich, wenn du mir von deinen Kopfpartys erzählst.

Hinterlasse einen Kommentar

Ähnliche Beiträge