Veröffentlicht am: 20. Januar 2023909 Wörter4,5 min Lesezeit

Manchmal fordert uns das Leben heraus Umwege zu machen.

Auf diese Umwege mit Flexibilität zu reagieren, das ist die Herausforderung. Kennst du diese Herausforderungen?

Wie gehst du damit um?

Nervt es dich, wenn du eine Vorstellung hast, wie etwas sein soll und dann ist es ganz anders?

Oder kannst du gelassen darauf reagieren?

Letztens war ich auf der schönen Insel La Gomera im Lorbeerwald, der unter Naturschutz steht, wandern. Der Wald ist wirklich magisch. Diese Bäume zaubern eine mystische Atmosphäre. Einen kleinen Einblick bietet dir das Titelbild des Blogs.

Die Bäume, teils mit Moos bewachsen, schaffen ein verwunschen, zauberhaft magisches Bild.

Das Auffallende daran war, dass kein einziger Baum gerade gewachsen war. Sie waren immer schräg und gebogen. Sie haben sich den Weg zum Licht gesucht und sind dabei nicht kerzengerade, sondern verschlungen gewachsen.

Wir hatten einen Wander-Guide, die ursprünglich aus Deutschland kam und uns diese nette Geschichte erzählte. Als sie in Deutschland mit einem Freund von den Kanarischen Inseln zu Besuch war, machten sie eine Wanderung. Bei der Wanderung blickte ihr Freund immer ganz verwundert die Bäume an, blieb dann stehen, drehte sich um seine eigene Achse und schaute konzentriert die Bäume an. Er meinte dann: Sogar die Bäume sind bei euch in Deutschland ganz gerade. Bei uns sind die Bäume lebendig verschlungen. Was auch der Lebenseinstellung der Kanaren entspricht. Sein Ziel im Auge zu haben, wie die Bäume das Licht und doch mal abbiegen, einmal rechts oder halb links herum, sogar Umwege zu machen, der Weg zum Ziel ist nicht immer gerade.

Das Leben ist nicht kerzengerade

Ich habe das sehr schön gefunden, weil das Leben ist eben einfach nicht gerade, es macht die Biegungen. Doch gerade dann, wenn wir uns so sehr wünschen, dass alles eben ist und das Leben gleichmäßig verläuft. Schwupps kann es passieren, dass sich ein Hindernis auftut, denn das ist Leben. Das Leben ist in Bewegung. Und genau mit dieser Bewegung tun sich manche so schwer.

Du darfst Umwege gehen, um zu wachsen wie die Bäume. Um in dein persönliches Licht zu kommen. Du darfst annehmen, wenn dein Leben nicht gerade verläuft. Du darfst Umwege machen und daraus stärker hervorgehen. Du darfst Vorstellungen, wie etwas zu sein hat, über Bord werfen.

Vielleicht siehst du gerade bei diesem Umweg etwas Wunderschönes, was du sonst nicht gesehen hättest. Das Leben lädt uns ein, all seine Biegungen einfach anzunehmen. Wenn es dir zu viel wird, dann lach darüber.

Ja natürlich, ein Haus sollte gerade sein, und es ist von Vorteil, wenn manche Dinge wirklich gerade sind.

Bleib flexibel und elastisch

Denn das Leben selbst ist mit seinen Biegungen fantastisch. Das gilt es anzunehmen. Anzunehmen flexibel zu sein, biegsam zu bleiben, um damit besser umzugehen und nicht daran zu zerbrechen. Genau in dieser Biegsamkeit, in dieser Flexibilität liegt oft wunderschönes versteckt. Geheimnisse wie im Zauberwald.

Denn die Starre tut uns nicht gut. Die Starre tut deinem Körper nicht gut. Unser Körper, in dem sich tagtäglich in jeder Stunde, in jeder Minute, jeder Sekunde, jeder Millisekunde ganz viele Zellen bewegen und Flüssigkeiten hin und her fließen, diese vielen Transporte, der ganze Austausch, dieses Wunderwerk unseres Körpers ist auch in Bewegung. Diese Bewegung ist lebensnotwendig. Starre schadet dir sowohl auf der körperlichen als auch auf der seelischen Ebene. Starre blockiert deine Gesundheit.

Und wenn du mal das Gefühl hast, du bist in einer Starre verfallen, dann lade ich dich ein, mache die Lach Übung des Wackelpuddings. Du stellst dich schulterbreit hin, schaust, dass du wirklich guten Kontakt zur Erde hast und dann schüttelst du dich von unten nach oben durch. Wackle mit deinen Knien, lass deine Hüften kreisen und dieses Wackeln zieht sich von den Zehen bis hinauf zu deinem Kopf. Du kannst auch gleich noch an deinen Ohrläppchen ziehen und dazu kicherst du vor dich hin. Also los! So bringst du deinen Körper wieder in Schwung.

Weitere Übungen findest du in meinem Buch „Lass dein Herz lachen.“

Gib der Starre keine Möglichkeit. Bleib elastisch. Dein Körper und deine Seele danken es dir.

Lachende Grüße

lachende Grüße von deiner Lach Apothekerin

Bild @NinaFuchs

Hinterlasse einen Kommentar

Ähnliche Beiträge